Fachrichtung Stauden  Fachrichtung Stauden

Gärtner Stauden EFZ

vermehren und kultivieren Blüten- und Wildstauden, Farne, Gewürz- und Heilkräuter, Gräser, Sumpf- und Wasserpflanzen sowie Kleingehölze. Sie arbeiten dabei meist im Freien und pflegen, giessen, düngen und schützen die Pflanzen ihren Bedürfnissen entsprechend. Die Pflanzen stammen nicht nur aus der heimischen Flora, sondern auch aus fernen Ländern, haben vielfältige Ansprüche und verlangen fundiertes Know-How und sensibles Handwerk.

 

Mit Geduld und Feingefühl zu faszinierenden Staudenpflanzen.

Die Profis der Fachrichtung Stauden verfügen über breite Pflanzenkenntnisse und beraten die Kunden bei der Auswahl der optimalen Pflanzen und deren Pflege. Das Wissen um die Lebensgemeinschaften von Stauden ist dabei zentral, trägt zum Erfolg der Pflanzungen in den Produktionsbetrieben bei und schafft die Grundlage für attraktive Pflanzungen in Gartenanlagen.

Staudenprofis produzieren Gartenfreude.

Gut zu wissen

Ausbildungsdauer & Abschluss

In 3 Jahren zum eidgenössischem Fähigkeitsausweis EFZ

  • abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Freude an der Natur, an Pflanzen und der Arbeit im Freien
  • gute körperliche Konstitution
  • praktisches und handwerkliches Geschick
  • technisches Interesse
  • Freude am Arbeite mit Maschinen
  • Ausdauer
  • Beobachtungsgabe
  • Kreativität und Freude am Gestalten
  • Berufsprüfung Gärtner (BP), z.B. Schwerpunkt Polier, Grünpflegespezialist oder Naturgartenspezialist etc.
  • Gärtnermeister (HFP)
  • Techniker Bauführung (Vertiefung Garten- und Landschaftsbau (HF)
  • Bachelor of Science in Landschaftsarchitektur (FH)
  • Bachelor of Science in Umweltingenieurwesen (FH)