Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau  Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau

Gärtner Garten- und Land­schafts­bau EFZ

bauen, bepflanzen und pflegen private und öffentliche Grünanlagen, zum Beispiel Gärten von Wohnhäusern, die Umgebung von öffentlichen Gebäuden, Parks, Spiel- und Sportplätze, Friedhöfe, Begrünung von Strassen, Plätzen, Dächern und Fassaden. In Neuanlagen und bei Umänderungen von bestehenden Grünräumen messen sie das Gelände ein, gestalten das Terrain durch Erdbewegung, legen Treppen, Wege und Plätze an, bauen Stützmauern, Sicht- und Lärmschutzwände, Spielanlagen, Teiche, Pools und Brunnen. Die Anlagen werden mit Bäumen, Rasen, Sträuchern, Stauden und Blumen bepflanzt. Die Kunden werden zu Gestaltung, Bepflanzung und Pflege ausführlich beraten.

 

Gärtner/-innen gestalten Lebensraum.

Die Profis vom Garten- und Landschaftsbau arbeiten das ganze Jahr und bei jeder Witterung im Freien und setzen dabei neben ausgeprägtem Fachwissen und Körperkraft auch Maschinen und Geräte ein. Sie organisieren und koordinieren ihre Arbeiten auf den Baustellen und berücksichtigen dabei Wetterlage und Bauablauf.

 

Garten- und Landschaftsbau ist Teamwork.

Gut zu wissen

Ausbildungsdauer & Abschluss

In 3 Jahren zum eidgenössischem Fähigkeitsausweis EFZ

  • abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Freude an der Natur, an Pflanzen und der Arbeit im Freien
  • gute körperliche Konstitution
  • praktisches und handwerkliches Geschick
  • technisches Interesse
  • Freude am Arbeite mit Maschinen
  • Ausdauer
  • Beobachtungsgabe
  • Kreativität und Freude am Gestalten
  • Berufsprüfung Gärtner (BP), z.B. Schwerpunkt Polier, Grünpflegespezialist oder Naturgartenspezialist etc.
  • Gärtnermeister (HFP)
  • Techniker Bauführung (Vertiefung Garten- und Landschaftsbau (HF)
  • Bachelor of Science in Landschaftsarchitektur (FH)
  • Bachelor of Science in Umweltingenieurwesen (FH)

Gärtner Garten- und Land­schafts­bau EBA

arbeiten unter Anleitung im Team und bauen, unterhalten oder erneuern Parks, Garten-, Spiel- und Sportanlagen. Sie pflegen Kundengärten, kümmern sich um die Grünflächen auf Baustellen und legen Rasen wie auch Pflanzenbeete an.

Sie sind bei jeder Witterung draussen und setzen bei ihrer Arbeit ihre erworbenen Kenntnisse ein. Sie arbeiten vom Hand, mit Werkzeugen sowie grösseren und kleineren Maschinen.

Gut zu wissen

Ausbildungsdauer & Abschluss

In 2 Jahren zum eidgenössischem Berufsattest EBA

  • abgeschlossene obligatorische Schulzeit
  • Freude an der Natur, an Pflanzen und der Arbeit im Freien
  • gute körperliche Konstitution
  • praktisches und handwerkliches Geschick
  • technisches Interesse
  • Ausdauer
  • Beobachtungsgabe
  • Nach Abschluss EBA ist der Übertritt in die EFZ- Ausbildung möglich.
  • Danach sind die gleichen Weiterbildungen möglich wie für Gärtner/Innen EFZ.